Mittwoch, 24. Juni 2015

Stachel-Kuss-Torte {Wanderbuch}


Als die liebe Rebecca von "Rehlein backt" mich vor einigen Monaten schon fragte ob ich nicht Lust hätte ein Teil des Wanderbuchs von Ruth Moschner´s "Backen für Angeber(innen)" zu werden war ich sofort Feuer und Flamme!
Diesen Monat war es dann soweit und "Ruth" war in meinem Briefkasten :-)
Die Auswahl fiel mir wirklich schwer da nur noch eine Hand voll Rezepte übrig waren - dann machte mich das Arbeiten mit Stachelbeeren an und ich entschied mich für die "Stachel-Kuss-Torte"!
Eine wirklich gute Wahl!


Für einen Kuchen mit 26-28 cm Durchmesser braucht man

Teig
* 3 Eier
* 1 Prise Salz
* 50 g Puderzucker
* 50 g Zucker
* 60 g Mehl
* 25 g Speisestärke

Füllung
* 1 Glas Stachelbeeren (ca. 400 g Abtropfgewicht (darf mMn auch etwas mehr sein!))
* 9 große, weiße Schokoküsse (habe ich nicht bekommen, deshalb habe ich 16 weiße Mini-Küsse und 16 Vollmilch Mini-Schokoküsse genommen!)
* 300 g Joghurt 
* 200 Schlagsahne
* 1 Pck Sahnesteif (Tip von mir)
* 1 Pck Vanillezucker (Tip von mir)

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. 
Die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit der Prise Salz steif schlagen. Den gesiebten Puderzucker dazu sieben und unter ständigen Rühren dazu geben.

In einer zweiten Schüssel das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen, Mehl und Speisestärke hinzu rühren. 
Die Eigelb Masse vorsichtig unter den Eischnee heben und den Teig dann in die vorbereitete Form geben. Ca. 20-25 Minuten backen.

Den Kuchen auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.

Die Stachelbeeren in einem Sieb gut abtropfen lassen und anschliessend gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Für das Topping die Böden der Schokoküsse mit einem Messer von der Schaummasse trennen. Die Böden bei Seite legen (kann man für die Deko verwenden) und die Schaummasse in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel grob zerdrücken und mit dem Joghurt verrühren.
Die Sahne steif schlagen (ich habe hier noch Sahnesteif und Vanillezucker hinzugefügt) und unter die Schaummasse heben. Gleichmässig über dem Stachelbeerboden verteilen.

Mindestens eine Stunde kühl stellen!


Könnte definitiv auch ein Kuchen für faule Angeberinnen sein - denn der Kuchen funktioniert auch mit einem gekauften Biskuit.

Fazit: Nach einer Nacht im Kühlschrank ist der Kuchen sehr saftig durchgezogen und schmeckt lecker fruchtig und nicht zu süß!
Ein Kuchen den ich wieder machen würde - vor allem wenn es schnell gehen muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen